Ballaststoffe nehmen krankhaften Darmbakterien die Luft zum Atmen

Chiasamen BallaststoffeForscher finden weiteren Weg über den Ballaststoffe die Darmflora stärken

Ballaststoffe unterstützen das Wachstum der Darmflora – doch nicht nur, indem sie gesunden Darmbakterien als Nahrungsquelle dienen, sondern offenbar auch, weil sie den Sauerstoffgehalt im Darm senken.

Ballaststoffe, die in allen Pflanzen wie Gemüse, Obst oder Nüssen vorkommen, dienen der Darmflora als Nahrungsquelle und unterstützen so das Wachstum gesundheitsfördernder Keime. Kalifornische Forscher entdeckten nun noch einen weiteren Weg, über den die Nahrungsfasern das Gleichgewicht im Darm stärken und Krankheitserreger schwächen[1]. Beim bakteriellen Abbau von Ballaststoffen entsteht die kurzkettige Fettsäure Butyrat. Diese dient den Darmzellen nicht nur als Energiequelle, sondern regt diese offenbar auch zur maximalen Aufnahme von Sauerstoff an. Auf diese Weise sinkt der Sauerstoffgehalt im Darminneren, wodurch Sauerstoff-abhängige krankhafte Keimen wie Escherichia coli und Salmonella enterica in ihrem Wachstum gehemmt werden.

Gesundheitsfördernde Bakterien wie Milchsäure- und Bifidobakterien wachsen hingegen unter Sauerstoff-armen Bedingungen umso besser. Mehr gute Bakterien bedeuten wiederum mehr Bakterien, die Ballaststoffe zu Butyrat abbauen, wodurch der Sauerstoff-raubenden Prozess weiter gefördert wird. Für krankhafte Bakterien entsteht so ein Teufelskreis, für unsere Gesundheit ist es ein Segen.

Ballaststoff-Pulver mit Protein im TAVARLINShop
Ballaststoff-Pulver mit Protein im TAVARLINShop

Quellen
1. Byndloss MX et al. (2017): Microbiota-activated PPAR-γ signaling inhibits dysbiotic Enterobacteriaceae expansion. Science; 357(6351): 570-575. [Link zum Artikel].